All Israel

VIDEO: In den israelischen Hauptnachrichten wird eine deutsch-israelische christliche Familie vorgestellt, deren Sohn im Gaza-Krieg gefallen ist

Urija Bayer starb im Kampf gegen Hamas-Terroristen im Alter von nur 20 Jahren

Als Urija Bayer, Sohn einer deutschen christlichen Familie, die sich nach dem Holocaust in Israel niedergelassen hatte, um "Gottes Volk zu trösten" (Jesaja 40), im Gaza-Krieg fiel, wurde seine bewegende Geschichte und die seiner Familie in den israelischen Medien mit großem Interesse verfolgt.

Obwohl die Familie Bayer nicht jüdisch ist, entschied sie sich, ihr Schicksal mit dem Staat Israel zu verbinden und erhielt die Genehmigung, sich dauerhaft in Israel niederzulassen.

Ihr Sohn Urija repräsentiert die dritte Generation seiner Familie, die nach Israel kam, um aufgrund des christlich-zionistischen Glaubens der Familie heraus ein Heim für ältere Holocaust-Überlebende zu schaffen und "für die Verbrechen der Nazis zu sühnen".

Während Urijas Tod in Israel viel Aufmerksamkeit erregte, löste die Verbindung seiner Familie zu Deutschland auch viele Sympathiebekundungen für den deutschen Christen aus, der sein Leben für den jüdischen Staat gab, was seine Familie zu einer ungewöhnlichen Entscheidung veranlasste.

Sein Vater Gideon erzählte dem israelischen Nachrichtensender Channel 12, dass er viele Kondolenzanrufe aus Deutschland erhielt. "Und ich sagte, Moment mal, es macht keinen Sinn, dass ich über WhatsApp mit Menschen in Deutschland weine und über WhatsApp trauere."

Gideon und Nelli sprechen über ihren Sohn Urija, der im Kampf in Gaza gefallen ist (Foto: Screenshot)

Aus diesem Grund beschlossen Gideon und seine Frau Nelli, nach Deutschland zu reisen und eine traditionelle Schiwa (jüdische Trauerzeit) abzuhalten, um zu trauern und sich an ihren Sohn zu erinnern.

Während einer Schiwa sitzt eine Familie normalerweise auf dem Boden ihres Hauses und empfängt Gäste, die ihr Beileid bekunden. "Das kennt man in Deutschland nicht, das ist für sie völlig neu", sagte Gideon.

In Israel hat die Geschichte des christlichen deutschen Soldaten, der im Dienste des Staates Israel starb, die Herzen vieler Menschen bewegt.

Am Tag von Urijas Beerdigung standen Tausende von Einwohnern der Stadt Ma'alot mit Fahnen an der Straße zum Friedhof und erwiesen ihm die letzte Ehre.

"Wir haben hier eine große, warme, liebevolle Umarmung von allen Einwohnern von Ma'alot, dem Staat Israel und dem israelischen Volk erhalten", sagte Gideon.

Die Nachrichtensendung von Channel 12 brachte die Gefühle der ganzen Nation auf den Punkt: "Fast 80 Jahre nach dem Holocaust, der die Familie Bayer hierher brachte, haben sie den schwersten Preis von allen bezahlt und sind offiziell ein unteilbarer Teil von uns, den Israelis, geworden."

Die Mitarbeiter von All Israel News sind ein Team von Journalisten in Israel

Latest Stories