All Israel

VIDEO: Eine Rakete der Hisbollah zerstört das Gebäude einer messianischen Gemeinde im Norden Israels durch einen direkten Treffer

Die Mitglieder der Gemeinde stellen jede Woche Lebensmittel für Holocaust-Überlebende bereit und kochen täglich warme Mahlzeiten für IDF-Soldaten – Was nun?

Israelische Sicherheitskräfte an der Stelle, an der eine aus dem Libanon auf Nordisrael abgefeuerte Rakete die nordisraelische Stadt Kiryat Shmona traf, 10. Mai 2024. Foto von Ayal Margolin/Flash90

JERUSALEM, ISRAEL - Pastor Israel Iluz, seine Familie, die Mitglieder seiner messianischen Gemeinde und die Freiwilligen, die aus dem ganzen Land und der ganzen Welt kommen, um mit ihnen zu dienen, sind Yeschua (Jesus) zutiefst dankbar, dass sie an diesem Schabbat am Leben sind.

In der Regel trifft sich die Gemeinde am späten Freitagnachmittag zu ihrem wöchentlichen Gottesdienst mit Gebet, Bibellehre und Gemeinschaft.

Normalerweise versammeln sie sich in ihrem neu gebauten und schön eingerichteten Kirchengebäude in Kiryat Shmona, der größten Stadt im Norden Israels, die direkt an der Grenze zum Libanon liegt.

Aber wenn alles wie üblich gewesen wäre, wären sie wahrscheinlich alle tot.

Warum?

GOTTES BARMHERZIGKEIT ALLEIN RETTETE IHR LEBEN

Denn kurz nach 17 Uhr Ortszeit am Freitag feuerten die im Südlibanon operierenden Hisbollah-Terroristen ein Sperrfeuer von Raketen auf Kiryat Shmona ab.

Wie ALL ISRAEL NEWS erfuhr, schlug eine der Raketen direkt in die messianische Gemeinde ein und zerstörte das meiste, was sich darin befand.

Glücklicherweise wurde niemand getötet oder gar verletzt - denn es war niemand da.

„Weißt du, Joel, das ist genau die Zeit, zu der wir dort unseren Gottesdienst feiern sollten“, sagte mir Pastor Israel kurz nach dem Angriff am Telefon.

„Genau zu dieser Zeit versammeln wir uns freitags, aber durch die Gnade Gottes sind unsere Leute [nach Kriegsbeginn im Oktober] nach Poria evakuiert worden“, einer Gemeinde in der Nähe von Tiberias, auf einem Bergrücken mit Blick auf den See Genezareth.

„Deshalb ist durch die Gnade Gottes niemand von uns verletzt worden."

In Kiryat Shmona leben etwa 23.000 Juden und Araber, aber kurz nach Beginn des Krieges am 7. Oktober wurde die gesamte Stadt evakuiert.

Die meisten Bewohner zogen in Hotels in und um Tiberias.

Da alle ausländischen Touristen das Land verlassen hatten und keine weiteren mehr kamen, standen die Hotels leer, so dass die Regierung die Evakuierten sofort in ihnen unterbrachte.

Doch während die Einwohner der Stadt und ihrer einzigen messianischen Gemeinde vor acht Monaten evakuiert wurden, sind Israel Iluz und seine Familie geblieben.

DIE EINZIGE ISRAELISCHE MESSIANISCHE GEMEINDE, DIE SO WEIT IM NORDEN LIEGT, HAT EINEN AUSSERGEWÖHNLICHEN EINFLUSS

Trotz des zunehmenden Raketenbeschusses durch die Hisbollah sind sie in ihrem Haus geblieben und haben jeden Tag außer am Schabbat in ihrem Kirchengebäude gearbeitet.

Und was tun sie?

Sie versuchen, ein Segen für diejenigen zu sein, die in Gefahr sind.

  • Sie kochen an den meisten Tagen 400 bis 500 warme Mahlzeiten - freitags 700 - und liefern sie an israelische Soldaten und Polizisten, die an der Front oder in der Stadt stationiert sind.

  • Sie liefern frische Lebensmittel an ältere Menschen und Holocaust-Überlebende, die nicht evakuieren konnten oder wollten.

  • Sie beten mit und für ihre israelischen Mitbürger - sowohl Soldaten als auch Zivilisten -, die von diesem andauernden und brutalen Krieg zutiefst erschüttert sind.

  • Und geduldig und behutsam erklären sie denen, die sie fragen, warum sie in solch gefährlichen Zeiten so viel Glauben, Hoffnung, Liebe und Mut haben, wie Yeschua sie völlig verwandelt und ihnen die Gewissheit gegeben hat, dass sie, wenn sie von dieser Welt scheiden, die Ewigkeit im Himmel verbringen werden.

Im Februar berichtete ALL ISRAEL NEWS über den Pastor und die Gemeinde und stellte fest, dass der Joshua Fund - der Dienst, den Lynn und ich 2006 ins Leben gerufen haben, um Israel und seine Nachbarn im Namen Jesu zu segnen - im ganzen Land, auch im Norden Israels, unter Gebet und mit finanziellen Mitteln in solche Paare und die Gemeinden und wunderbaren Dienste, die sie leiten, investiert.

In diesem Monat habe ich eine ganze Folge über diese Gemeinde in THE ROSENBERG REPORT auf TBN präsentiert, weil sie trotz ihrer geringen Größe eine außergewöhnliche Wirkung hat.

ISRAELIS IM NORDEN WOLLEN ÜBER GOTT UND DIE BIBEL SPRECHEN

In all den Jahren ihres Dienstes, so erzählte mir Israel Iluz, haben sie noch nie erlebt, dass ihre Nachbarn so offen über Gott, die Bibel und sogar die Botschaft des Neuen Testaments sprechen.

Deshalb sind Pastor Israel, seine Familie und seine Kollegen trotz der wachsenden Gefahr fest entschlossen, an Ort und Stelle zu bleiben, ihren Posten nicht aufzugeben und den Israelis, die jeden Tag dem Tod ins Auge sehen, die Liebe Yeschuas zu zeigen.

In der Tat waren sie den ganzen Freitagmorgen und bis in den frühen Nachmittag damit beschäftigt, Essenspakete zu kochen und zu verpacken, bevor sie sie auslieferten und nach Hause gingen. 

SATAN VERSUCHT, CHAOS UND ANGST ZU VERBREITEN

„Unsere Leute kochten in der Kirche bis etwa 13:30 oder 14:00 Uhr“, sagte er mir.

„Wir verließen das Gebäude und gegen 17 Uhr schlug die Bombe [Rakete] in das Gebäude neben uns und in unser Gebäude ein und zerstörte die Kirche.“

„Wir hatten diese Kirche gerade erst gebaut“, fügte er hinzu. „Wir waren gerade erst im letzten Herbst eingezogen.

„Jetzt ist alles zerstört und wir müssen aufräumen und neu bauen.“

„Wir danken Gott, dass niemand verletzt wurde und es nur ein Sachschaden ist.“, sagte Pastor Israel.

„Der Herr weiß“, wie er sich um seine Kinder kümmert, erklärte der Pastor, ein gebürtiger israelischer Jude, der im Land geboren und aufgewachsen ist.

„Ich denke, auch Satan weiß, wie er Chaos und Angst erzeugen kann. Aber wir sind stark, Bruder - stark im Herrn - und ich bete jetzt einfach um Weisheit, um zu wissen, wie wir weitermachen sollen, denn ich weiß, dass die Lebensmittel gebraucht werden.“

Joel C. Rosenberg is the editor-in-chief of ALL ISRAEL NEWS and ALL ARAB NEWS and the President and CEO of Near East Media. A New York Times best-selling author, Middle East analyst, and Evangelical leader, he lives in Jerusalem with his wife and sons.

All Israel
Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates
    Latest Stories